“Waldbrand nach Hubschrauberabsturz”

… war die Übungsanahme bei der Großübung des Katastrophen- Zuges 5, der aus den Feuerwehren des Bezirkes Völkermarkt und Wolfsberg besteht.

uf der Koralpe oberhalb des Ortes Hartberg in der Gemeinde Wolfsberg war Schauplatz der Übung „Hephaistos“ – benannt nach dem griechischen Gott des Feuers.

Steiles und teilweise unwegsames Gelände forderte die rund 120 Einsatzkräfte von Feuerwehr, Bergrettung, dem Roten Kreuz sowie dem Hubschrauber “Libelle” des Innenministeriums.

Nach der Alarmierung des KAT-Zuges 5 am Donnerstag, rückten Freitag 74 Feuerwehrleute zum fiktiven Waldbrand, der sich über eine Fläche von 30 Hektar ausgebreitet hatte, aus.

In der NMS St. Stefan wurden die Kameraden und Kameradinen untergebracht und vom Einsatzstab koordiniert. Für das leibliche Wohl sorgte das Rote Kreuz.

Am ersten Tag wurden die Einsatzkräfte vor Ort abgelöst und die Löschwasserversorgung ausgebaut. Sprinkler wurden installiert um die Ausbreitung des Brandes zu verhindern.

Auf Grund der Lage wurde am darauf folgenden Tag der Hubschrauber des BMI angefordert, um die Einsatzkräfte vor Ort zu unterstützen. Tankwägen sorgten mittels Pendelverkehr dafür, dass genug Löschwasser für die Einsatzkräfte zur Verfügung stand. Neben einem 15000 Liter Löschbehälter, musste auch ein weiters Becken für die Versorgung des Löschangriffes aus der Luft bereitgestellt werden.

 

Ein 13-köpfiges MRAS-Team (Menschenrettung und Absturzsicherung) sorgte im steilen Gelände für sicheres Arbeiten. Unterstützend stand ihnen die Bergrettung aus St. Andrä zu Verfügung.

Ein aufwändiges Übungsszenario war die Rettung von acht, teilweise schwer verletzen und eingeklemmten Feuerwehrkameraden, nach einem Unfall mit einem Löschfahrzeug.

Die Bergrettung und ein MRAS- Team des KAT Zuges 5  mussten Verletzte versorgen, Kameraden mittels hydraulischem Rettungsgerät aus dem Fahrzeug retten und nach oben auf einen sichereren Standplatz befördern. Die “Verunfallten” wurden dort dem Roten Kreuz übergeben.

Seitens der Feuerwehr Feistritz ob Bleiburg beteiligten sich die Kameraden Christian Semprimoschnig, Franz Verhnjak und Michael Pernat mit MZFA und MRAS Ausrüstung an der Übung. Zudem nahmen mit den Kameraden Alexander Pikalo und Günter Broman (FF- Loibach und bei der MRAS Gruppe der Feuerwehren Feistritz und Loibach) an der Übung teil.

Links zur Übung findest Du hier:

KLFV

BFKDO Wolfsberg

DIE KÄRNTNER WOCHE

ORF KÄRNTEN

 

KAT-Zug 5:  74 Feuerwehrleute und 11 Fahrzeuge, MRAS-Team mit 13 Mann.
Weiters: Bergrettung St. Andrä, Polizei, Hubschrauber des BMI, Flugdienst des Feuerwehrverbandes, Rotes Kreuz
Insgesamt: Rund 120 Einsatzkräfte

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*